Unterwegs in der Schweizer Bergwelt

Der Seilziehclub Waltenschwil-Kallern genoss am Wochenende die Ruhe vor dem Sturm. Im Urnerland war er zwei Tage zu Fuss unterwegs und genoss die Landschaft bei bestem Wetter.

Harziger Start nach kurzer Sommerpause

Nach einer kurzen Sommerpause standen die Herren des Seilziehclubs Waltenschwil-Kallern am vergangenen Wochenende in Engelberg wieder im Einsatz. Ein langes Turnier mit zehn Mannschaften stand auf dem Programm. Motiviert starteten die Waltenschwiler ins Turnier. 

Eigentlich ist das Team aus Waltenschwil-Kallern wie gewünscht ins Turnier gestartet. Mit einem Sieg gegen Waldkirch in der Tasche konnte es aber im Freiämter Derby gegen Sins nicht punkten. Dramatischer wurde es im dritten Kampf. Gegen Stans-Oberdorf 2 musste man nach einem „No Pull“ im ersten Kampf nochmals von vorne beginnen. Nachdem beide Mannschaften nämlich gleichzeitig die dritte Verwarnung kassierten, wurde der doch schon sehr kräfteraubende Kampf abgebrochen. Die beiden nächsten Kämpfe gingen in einem Unentschieden auseinander. Mit Stans-Oberdorf 1 gleich als nächster Gegner wartete eine Mannschaft auf die Männer aus Waltenschwil, gegen die nichts auszumachen war. Ebersecken trat an diesem Wochenende verstärkt auf. Für Waltenschwil-Kallern war das eine Nummer zu hoch. Es konnten keine Punkte erzogen werden. Erfolglos ging es gegen die Mannschaften aus Thurtal und Mosnang weiter. Erst gegen Appenzell vermochten die Männer aus Waltenschwil-Kallern wieder zu punkten. Aus dieser Begegnung resultierte ein Unentschieden. Zum Schluss des Turnieres trafen die Waltenschwiler auf den Gastgeber Engelberg. Gestärkt vom heimischen Publikum brachte Engelberg den Sieg gegen Waltenschwil ohne Probleme ins Trockene. 

Trotz harzigem Turnierverlauf konnte Waltenschwil-Kallern die Platzierungszüge gegen Waldkirch noch für sich entscheiden und belegte den neunten Tagesrang. In der Jahreswertung der Schweizermeisterschaft ist Waltenschwil-Kallern nach wie vor auf dem vierten Zwischenrang. Am Heimturnier in wenigen Wochen werden die Männer nochmals alles geben und richtig angreifen. Sins gewann das Turnier vor Ebersecken und Engelberg. 

Erneut war jedoch sehr erfreulich, dass der U23-Athlet Pirmin Emmenegger zusammen mit der Mannschaft aus Luthern in der Kategorie U23 den Tagessieg feiern konnte. Unterstützt wurde der Seilziehclub Waltenschwil-Kallern auch von ihrem Schiedsrichter Roman Meyer. Dieser stand bei den Turnieren U23 und Männer 580kg im Einsatz und schaute während den Zügen zum Rechten. 

Heimturnier 2018:

18.+19. August 2018

 

Herzlichen Dank an unsere Hauptsponsoren: